Spiesshorn MTB Runde 1236 Höhenmeter, 38 Kilometer

 

Höhenprofil Spiesshorn Runde MTB Tour

Download
KML Datei

KML Datei Spiesshorn Runde MTB Tour

Hier möchte ich eine Runde vorstellen, welche übers Spiesshorn und das Herzogenhorn führt. Den Anstieg bau ich jedes Jahr mindestens einmal in meine Touren ein. Aber ihr braucht Power, wer den Wiesenweg von hinten aufs Horn durchfahren will, braucht schon ein paar Höhenmeter in den Knochen!

marker1 (Start und Ziel am der Feldberghalle in Altglasütten)
 
Am Anfang rollt man ganz locker von der Feldberghalle am Bahnof vorbei in Richtung Wingfällweiher ein.

marker2 (Vorbei am Seehof)
Am Seehof überquert man die Straße nach Raitenbuch sowie die Bahntrasse. Auf dem breiten Forstweg rollt man weiter zum Schluchsee. Bis jetzt ist alles ganz easy.

marker3 (Hotel Auerhahn in Aha)
Beim Hotel Auerhahn wird die Straße über bzw. unterquert. Auf dem Radweg geht es ein paar hundert Meter Richtung Eulemer Kreuz / Menzenschwand. Die Strasse wird aber am großen Parkplatz gequert und am Kiosk geht es los mit dem ersten Anstieg. In dieser Tour habe ich die einfachste Variante gewählt um auf die Farnwitte zu gelangen. Auf einem breiten Forstweg kurbelt man auf dem mittleren Blatt die konstante Steigung zur Farnwitte hoch.

marker4 (Farnwitte)
 Von der Farnwitte aus, bin ich heute noch den Anstieg auf den Zweiseenblick hochgefahren. Man könnte natürlich auch direkt nach Menzenschwand runter fahren. Wie gesagt, zuerst ist es ein breiter Forstweg, die letzten 500 Meter fährt man auf einem Trail zum Aussichtspunkt am Zweiseenblick.
marker5 (Zweiseenblick)
Ab hier folgt ein geiler Trail hinunter nach Menzenschand. Nach den ersten kniffligen Metern, folgt ein recht einfach zu fahrender Weg. Nach ca. 1,5 km gelangt man an einer Hütte auf den Querweg, welcher von der Farnwitte zum Feldberg führt. Hier biegt man links ab auf den breiten Forstweg  und nach ca. 200 m gleich wieder rechts in den nächsten Trail ein. Dieser führt hinunter nach Menzenschwand. Er ist an einigen Stellen sehr technisch und nicht immer einfach zu fahren. Um die ein oder andere Bachdurchfahrt zu meistern, muss man technisch schon sehr gut sein. Nach 2-3 Kilometern gelangt man am Waldrand wieder auf einen breiten Forstweg. Diesen quert man aber und folgt dem schmalen Trailquer über die Wiese. Der Weg ist auch hier extrem technisch und nicht einfach zu fahren. Vorsicht mit Wanderern. Die ist gerade nicht der Weg, welcher für Biker freigegeben ist! Aber nach einer super schönen Abfahrt rollt man zum Schluss in Menzenschwand ein...

marker6 (Menzenschwand)
 In Menzenschwand folgt man der Strecke des Kirchzartener Ultrabike Marathons bis ins Vorderdorf. Hier geht der Anstieg auf das Spießhorn los. Zuerst auf einem breiten Forstweg, dann geht es weiter auf einem schmalen Wanderweg. Die Steigung ist stets recht steil und man muss ganz schön in die Pedale treten. Das obere Stück vor dem Spießhorn ist auch sehr steil und  kniffelig zu fahren. Aber es ist ein gutes Gefühl, wenn man oben ankommt.

marker7 (Am Spießhorn)
 Vom Spießhorn geht es weiter in Richtung Krunkelbachhütte. Kurz vor der Hütte kommt man aus dem Wald raus und hat einen schönen Blick in das Hochtal der Krunkelbachhütte, zum Herzogenhorn rüber und auch nach Bernau runter. Auf einem breiten Forstweg passiert man die Krukelbach Hütte. Hier kann man auch einkehren, falls man eine Pause machen möchte.

marker8 (Krunkelbachhütte)
 Nach der kurzen Abfahrt geht es gleich weiter in den Anstieg zum Herzogenhorn. Auf einem breiten Forstweg werden die ersten Höhenmeter absolviert. Der Weg wird nach einer Kehre wieder etwas flacher. Am Waldrand gelangt man auf eine breite Wiese, welche der Südhang des Herzogenhorns ist.  Diese Wiese wird auf einem schmalen Trail gequert. Auf der anderen Seite quert ein weiterer Trail, welcher direkt in der Falllinie in Richtung Herzogenhorn Gipfel führt. Diesen Weg geht es jetzt nach oben! Also ich kann den Weg mühsam im ersten Gang mit Maximalpuls bewältigen. Die querenden Regenrinnen sind dabei immer wieder eine Herausforderung. Aber wenn man dann oben auf dem Gipfel steht und die Aussicht genießen kann, dann ist das ein super Gefühl.

marker9 (Herzogenhorn)
 5 Minuten Abfahrt auf einem guten Wanderweg führen zum nächsten Ziel, dem Bundesleistungszentrum Herzogenhorn.

marker10 (Bundesleistungszentrum Herzogenhorn)
 Kurzer Gegenanstieg und dann eine trickreiche Abfahrt hinunter zum Feldbergpass.

marker11 (Feldberg Ort)
 Heute wählte ich mal den schmalen Wanderweg unterhalb der Bunesstraße bis zum Caritas Haus. Wenn viele Wanderer unterwegs sind, dann sollte man lieber den breiten Wanderweg an der Menzenschwander Hütte vorbei nehmen.

marker12 (Caritas Haus)
 Ab dem Caritas Haus geht es den breiten Weg am Hang fährt man den Weg in Richtung Farnwitte. Nach knapp einem Kilometer gelangt man wieder auf den Downhill von der Farnwitte runter nach Menzenschwand. Ab hier fährt man die Strecke zurück bis zum Zweiseenblick. ...ein letzter kurzer knackiger Anstieg.

marker5 (Zweiseenblick)
 Vom Zweiseenblick nimmt man den Weg nach links und hat auf dem breiten Forstweg einen schönen Downhill vor sich. In mehreren Kehren gelangt man hinunter nach Neuglashütten


marker13 (Neuglashütten)
 Die ersten Meter durch den Ort fährt man auf Teer, aber nach dem Gasthaus Grüner Baum, biegt rechts ein schmaler Wanderweg ab. Hier absolviert man den Rest der Abfahrt. Im unteren Teil von Neuglashütten endet der Weg vor ein paar Häusern auf einer Strasse. Diese fährt man nach rechts, muss an einer Schranke vorbei und gelangt schließlich nach Altglashütten.

marker14 (Ortsmitte Altglashütten)
 Einmal quer durch die Ortsmitte und man ist zurück am Ausgangspunkt.


marker1 (Start und Ziel am der Feldberghalle in Altglasütten)
 
Eine schöne Tour oder ;-)

 

Alternative

Ich möchte hier noch eine alternative Route beschreiben, welche ich in Kombination mit der restlichen Route auch schon gefahren bin. Der leicht zu fahrende Anstieg zum Zweiseeblick sowie der Trail nach Menzenschwand entfällt, dafür kommt ein harter Anstieg auf die Schnepfhalde und ein noch geilerer Trail nach Menzenschwand hinzu!
 

Kurz nach dem Marker C fährt man auf dem Radweg weiter gerade aus und biegt am Parkplatz nicht rechts über die Hauptstraße ab! Einige Meter weiter folgt man dem breiten Weg an der Schranke vorbei, welcher als beliebter Wanderweg um den Schluchsee führt. Diesem meist sehr stark von Wanderern frequentierten Weg folgt man noch ca. 1 km bis kurz nach der Brücke, welche über den Einfluss des Schluchsee's führt.

marker21 Hier biegt man rechts ab in den ersten Anstieg. Auf breiten Forstwegen gelangt man nach einigen Abzweigungen an der Roßütte an.
Bis hierhin ist der Anstieg ganz locker zu fahren.

marker22 .Jetzt folgen aber noch weitere 82 Höhenmeter, welche einem den Schweiß auf die Stirn treiben. Hier oben hat man einen schönen Ausblick in Richtung Feldberg, Herzogenhorn und die Menzenschwander / Bernauer Gegend. Wanderer oder gar Biker trifft man hier oben eigentlich nie. wer kennt schon die Schnepfhalde!

marker23 Ab hier gibt es einen aus meiner Sicht absoluten Traumtrail. Man folgt dem kaum zu erkennen Trampelpfad für etwa 200 m auf dem Höhenrücken und biegt dann rechts in einen abzweigenden Pfad ein. Dieser wird ab dem Wald etwas deutlicher (aber nicht breiter :-)) Zwischen Heidelbeerstauden, und Felsstufen hindurch gelangt man nach einigen hundert Metern auf einen Forstweg der quert. Jetzt muss man ca. 300-400 Meter den Forstweg nach links fahren und findet dann den Einstieg zu einem Trail, welcher stets in der Fallline bis Menzenschwand führt. Für mich einer meiner Lieblingsdownhills. Man quert etliche Forstwege, der Einstieg in den Trail ist jeweils aber recht gut zu finden. Die letzten Meter bevor man auf die Hauptstraße von Schluchsee nach St. Blasien trifft, besteht aus Holztreppenstufen. Sehr techisch, vor allem die Stufen in den Kehren. Aber aus meiner Sicht bis auf die letzten paar Stufen fahrbar. Nach der Unterführung unter der Hauptstraße durch rollt man auf einem breiten Forstweg nach Menzenschwand rein. Schöner kann man doch Höhenmeter nicht vernichten.